Einladung zum «THEMENPARTEIANLASS»:
Unser Zentrumsspital erneuert sich!

 

Datum: Donnerstag, 26. März 2015
Zeit: 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr
Ort: Kantonsspital Graubünden, Chur, Personalrestaurant (1. UG), Loestrasse 170

 

Als Zentrumsspital der Südostschweiz verfügt das Kantonsspital Graubünden über ein vielseitiges medizinisches und chirurgisches Angebot und ist der grösste selbstständige Arbeitgeber des Kantons. Seinen hervorragenden Ruf verdankt unser Spital seinen medizinischen und pflegerischen Leistungen.

Um sich für die Herausforderungen der Zukunft zu rüsten, hat das Kantonsspital die Sanierung, den Umbau und Neubau seiner Gebäude geplant. Aus dem Projektwettbewerb ging das Bauprojekt “By Pass“ von Staufer & Hasler Architekten AG aus Frauenfeld als Sieger hervor. Das neue Haus H, ein sechsstöckiges Hauptgebäude an der Loëstrasse, ist das Herzstück des Projektes. Das Kerngebäude dieses Grossprojektes hat beeindruckende Ausmasse: Es ist 136 Meter lang, 25 Meter hoch und rund 430 Millionen Franken teuer!

Am 24. Oktober 2014 erfolgte der Spatenstich. Nach der Verlegung und dem Bau der provisorischen Helikopter-Landeplätze steht das Projekt bereits in der Bauphase 2. Mit der Sanierung, dem Umbau und Neubau wird die Gesundheitsversorgung im Kantonsspital Graubünden auch in den nächsten Jahrzehnten sichergestellt.

Zu diesem Thema diskutieren am Donnerstag, 26. März 2015 in Chur qualifizierte Persönlichkeiten.

18.30 Uhr 

Begrüssung
Prof. Dr. med. Markus Furrer, Ärztlicher Direktor und Departementsleiter Chirurgie

18:40 Uhr

Aktuelle Herausforderungen für das Zentrumsspital von Graubünden
Dr. Martin Schmid, Verwaltungsratspräsident und Ständerat

Das Bauprojekt SUN des Kantonsspitals (Sanierung, Um- und Neubau)
Stefan Knobel, Spitalarchitekt

Gesundheitspolitik im Kanton Graubünden
Dr. Christian Rathgeb, Regierungsrat

Fragen aus dem Publikum

19:30
«Apéro riche» mit Überraschung

Wir hoffen, mit der Veranstaltung Ihr Interesse zu treffen und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

(Bild: spitalinformation.ch)

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here